Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme

 

ICD11 6D32 Pädophile Störung

 

Eine pädophile Störung ist gekennzeichnet durch ein anhaltendes, fokussiertes und intensives Muster sexueller Erregung – manifestiert durch anhaltende sexuelle Gedanken, Fantasien, Triebe oder Verhaltensweisen – an denen präpubertäre Kinder beteiligt sind. Um eine pädophile Störung diagnostizieren zu können, muss die Person außerdem auf diese Gedanken, Fantasien oder Triebe reagiert haben oder von ihnen merklich betroffen sein. …

 

Bis 1991 war auch Homosexualität nach dem ICD eine Störung. Die Entscheidung, Homosexualität herauszunehmen war richtig. Pädophilie drin zu lassen, falsch. Pädophile leiden nicht unter ihrer Pädophilie, sondern unter den Vorurteilen der Gesellschaft, die sie manchmal auch für sich übernehmen.

 

 

 

Bild: Buchcover

 

Vorherige Seite     |      FAQ      |      Kontakt      |       Anfahrt      |